Statt Publikumsbeschimpfung

 

Nur wenn man etwas wirklich liebt, dann zählt man jeden Tag, an dem man es vermisst.

So wie ich damals, als ich meine ersten Tweets schrieb, die Schokolade, auf die ich aus gutem Grund eine Weile verzichtete. Ein Freund hat mich im Sommer 2009 dazu gebracht, mir Twitter anzuschauen. Wieder anzuschauen, denn ich war schon mal dort, als es frisch startete, fand es doof und steuerte weiterhin meinen hübschen Avatar durch mein „Second Life“, wenn auch nur noch sehr kurz.

Unter einem extrem spackigen Namen, den ich niemals mehr verraten werde, legte ich mir also einen Account an. Schnell wechselte ich dann zu ‚Ingapopinga‘, ohne zu ahnen, dass Helge-Schneider-Sprache auch Teil des Twitterkosmos ist. (Ich mag Helge Schneider sehr und auch wir sprachen in den 90er Jahren so, aber er hat mit meinem Twitternamen so rein gar nichts zu tun.)

Und ich komme nicht mehr los davon. Twitter ist so sehr Teil meines Lebens geworden, dass ich es nicht mehr missen möchte. Angefangen ohne irgendeine Erwartung, habe ich sehr lange vor mich hin getwittert, ohne zu merken, was die wahre Qualität von Twitter ist: die Menschen. Ohne sie je gesehen zu haben, folge ich ihnen nicht nur, sondern hänge auch mein Herz an sie. Weil sie einen kleinem Ausschnitt ihres Lebens mit mir teilen.Weil ich mit ihnen einen kleinen Ausschnitt meines Lebens teile. Twitter ist für mich auch Vertrauen.

Damit kann ich im Moment nicht umgehen. Gerade ist mein Leben anstrengend, zu anstrengend für mich. Es braucht nicht viel, um mich umzupusten. (Jaja, ich weiß, ich sehe nicht so aus, aber ich bin eine Innendrinelfe.) So gab es in den letzten Wochen zu viele Dinge, über die ich nicht twittern konnte, nicht twittern wollte, oder Tweets,die, wenn ich sie doch schrieb, wieder gelöscht habe.

Ich muss nun ein wenig aufräumen, bevor ich wieder mit euch im Sandkasten spielen kann. Twitter lenkt mich einfach zu sehr ab. Meine derzeitige Konzentrationsfähigkeit entspricht mutmaßlich der einer Ameise. Und ich bin leider nicht ganz gesund, im Kopp so und im Herz. Aber welcher Twitterer ist das schon. Eine normale Pause schaffe ich nicht, das halte ich nie lange durch. Zwischendurch luschere ich doch immer wieder rein. Deshalb also die Accountlöschung. Am Tag. In der Nacht hätte ich das nicht fertig gebracht, da brauche ich sie zu sehr, meine Timeline und meine DMs.

Vorerst zähle ich also wieder. Heute ist Nacht 1 ohne Twitter. 

 

 

Advertisements

39 Gedanken zu „Statt Publikumsbeschimpfung

  1. Och Mensch!
    Das lese ich jetzt gerade… wo ich mich dich so an Dein Gezwitscher gewöhnt hatte… zu Dir geschwappt über das LaLeLu.
    Aber ich kann Dich so gut verstehen.
    Kämpfe ich doch selber ab und an mit solchen Gedanken.
    Meine alten Twitter-Account kanntest Du (glaube ich) gar nicht und somit auch nicht meine alte Internet-Identität, die ich hier auch nicht nennen möchte (vielleicht mal per Mail oder so)….
    Jedenfalls war meine Ex-Identität (die da irgendwo auch immer noch parallel existiert und ab und an benutzt wird… sogar auf Twitter)…. hmm… ich würde behaupten, unter den B-C-D-E-Bloggern relativ bekannt. Glaube ich.
    Und eines Tages habe ich dann meinen Twitter-Account zusammengestaucht. Einfach gelöscht.
    Tatsächlich auch nachts.
    Weil ich mich aufgeregt habe. Über Menschen, die mich im Netz stalken, Menschen aus meinem privaten Umfeld. Die mitlesen überall und dann meinen, alles über einen zu wissen…
    Da hab ich einen Schlusstricht gemacht. Weil ich keinen Überblick mehr hatte.
    Nun hab ich mir eine Nische auf meiner Wolke gesucht.
    Und damit fühle ich mich recht wohl- auch wenn es mit dem Bloggen und Twittern von früher nichts mehr zu tun hat.

    Du Liebe! Was ich damit ja nur sagen will: Ich finde, das klingt alles sehr traurig und nachdenklich, was Du da schreibst. Aber wir alle kennen solche Phasen… also ich zumindest. Und ich glaube, ich kann Dich ein bisschen verstehen.

    Vielleicht magst Du ja mal auf meinem Blog vorbeischauen zur Ablenkung!?
    Damit Du dort alles lesen kannst, mußt Du nur hier bei WordPress eingeloggt sein.
    Habe gerade mal Dein Leser-Level eine Nummer hochgestellt. Nun solltest Du alle Einträge lesen können. Auch die privatesten.

    Hey, pass auf Dich auf! Wir sind alle bei Dir, auch wenn Du nicht twitterst.
    :)
    Ganz liebe Grüsse,
    Deine Wolkenfrau

      • Und ich wünsch Dir wirklich alles Gute und dass Du bald mit Dir selber wieder im Reinen bist. Für solche Phasen braucht man leider viel Kraft und vor allem aber liebe Menschen, die hinter einem stehen. Das wollte ich damit nur sagen.

  2. Ich kann Deine Entscheidung sehr gut nachvollziehen. Twitter ist Segen und Fluch zugleich. Irgendwann kommt hoffentlich für jeden von uns der Tag, an dem wir mit einer Träne im Auge der Twitter-Welt und ihren tollen Menschen lebe wohl sagen und uns wieder auf unser ursprüngliches, echtes Leben konzentrieren!

    Ich wünsche Dir alles gute und sieh zu, dass Du Kraft tankst und Deine Gedanken ordnest!

    • Ich danke dir! ich glaube ja inzwischen, dass Twitter ein Stück echtes Leben ist. Vielleicht muss man das gar nicht so trennen. Twitter empfinde ich eigentlich als Bereicherung, aber im Moment ist es mir ein Klotz am Bein. (Wohlgemerkt, nicht die Menschen dahinter, sondern diese Timelinesucht, das Verarbeiten von Dingen in 140 Zeichen.)

  3. Du wirst sehr vermisst und ich werde dir immer ein Plätzchen in meiner Timeline freihalten.

    Werd‘ schnell gesund, komm bald wieder.

    In Liebe, ein Eichhörnchendildo. <3

  4. Liebe Inga,

    Es war sehr schön mit dir. Und es wird jemand Großes fehlen ohne dich.
    Ich wünsch dir viel Ruhe, und viel Zeit zum Leben.
    Alles, alles Liebe dir.

    Miel.

    P.S.: <3

  5. Dann gönne Dir in Ruhe eine Auszeit… aber bitte komm wieder. Wir vermissen Dich alle ganz fürchterlich.
    Auf dem Lieblingsast einer Eule™ wird immer ein Platz für Dich frei sein.
    _(°v°)_

  6. Liebe Ingapopinga

    Ein großer Aufschrei, der noch nicht verstummt ist, hallt durch das Twitterversum… sehr viele vermissen Dich, weil es vielen so geht wie Dir – man schließt die Mittwitterer ins Herz.
    Auch ich habe dich (als @NichtVegetarier) immer sehr gern in meiner Nacht-TL gelesen.

    Respekt, für den Mut & die Konsequenz, diesen Schritt zu gehen! Es werden Dich sehr viele gute Wünsche auf dem twitterlosen Weg begleiten. Mögen Dir ganz viele fleißige Eichhörnchen dabei helfen, all die Puzzleteile des Lebens zusammenzusammeln und ordentlich zusammenzufügen.

    Mit einem hoffenden Blick & einer Träne im Knopfloch
    @twitmissed aka @NichtVegetarier

  7. Sehr schade, aber ich kann es auch verstehen. Twitter nimmt sehr viel meiner Zeit in Anspruch eben weil es die Menschen sind.
    Ich soll dich auch ganz lieb von @looking4kadath grüßen. Ich/Wir hoffen, dass du irgendwann wieder da bist. Bis dahin singe ich dir jeden Abend ein leises LaLeLu.
    Möge das Eichhörnchen mit dir sein und dir Kraft geben.

  8. Etwas unnützer, weil überfälliger Tipp: das nächste Mal einem Menschen aus deiner Timeline, dem du vertraust, dein Passwort anvertrauen und ihn bitten, jenes Passwort für dich zu ändern, bis du wieder die Kraft und Konzentration hast, dich auf die Timeline einlassen zu können.

    Freue mich jedenfalls auf den Tag, an dem du zurückkommst. <3

    • Orrrr, das habe ich jetzt davon, dass ich darüber kein Wort verloren habe. Das wäre immerhin einen Versuch wert gewesen. Das mit den Sex-DMs hätte mir aber vermutlich keine Ruhe gelassen…. ;o)
      Danke dir sehr! <3

  9. Liebe Frau Ipopi, woher kommt eigentlich die Auffassung, ein Twitter-Account sei Privatbesitz, mit dem man umgehen könne, wie man wolle? Das ist viemehr quasi öffentlicher Verkehrsraum und da kann man ja auch nicht einfach ein Stück vielbefahrener Straße wegnehmen. Hier wäre ja mindestens eine Volksabstimmung vorher notwendig gewesen. Du musst ja auch an die Anderen denken.

    Aber sind wir nachsichtig und gönnen wir Dir das vorübergehende Gefühl, selbst bestimmen zu können. Sind ja alles keine Unmenschen hier und da drüben. Wenn Du so bist wie beschrieben, kommst Du sowieso wieder. Bestimmt. Sowieso! Klar! …

    • Irgendwann wird mir das auch auffallen, dass Selbstbestimmung nur eine Idee ist, die nicht funktioniert. Bei mir dauert ja alles ein bisschen länger. Und genau dann, in diesem Moment, komme ich zurück!
      Danke dir! <3

  10. Ein mutiger Schritt, aber wie es klingt für dich ein dringend notwendiger. Drum wünsche auch ich dir alles nur denkbar Gute, tanke Kraft, erhole dich! Und es wäre schön, dich irgendwann mal wieder im Twitter-verse wiederzufinden.

    (Wahrscheinlich kennst du mich noch nicht mal, ich schaue zwar wenn es die Zeit zulässt auf Twitter rein, aber leider (zum Glück?) ist das nicht allzu oft. Aber du warst eine der ersten denen ich damals folgte. Du hinterlässt eine Lücke, sicher, aber mach dir darüber keine Gedanken, sie bleibt für dich frei.)

    Alles Gute, alles Liebe,
    unbekannterweise,
    @kurzundschluss

  11. Da ist man mal zwei Tage nicht da, und schon verschwindet die geliebte Eichhörnchenprinzessin. *seufz*
    Ach Liebes, lass es Dir gutgehen und nicht zusätzlich schwer ums Herz werden wegen denen, die Dich vermissen. Dieser Schritt scheint nötig zu sein für Dich, und ich freue mich für Dich, dass Du ihn tun konntest. Lass Dir alle Zeit der Welt, es gibt soviel Wesentliches außerhalb von Twitter. Pflege Dein Herz und Deinen Kopf. Und wenn Du irgendwann wiederkommst, freu ich mich ganz arg. (Und wenn nicht, gibt es andere Wege.)
    Von Herzen alles Liebe!
    Iris

    • Ich danke dir doll! <3
      (Dass ich jederzeit wiederkommen kann, sage ich hauptsächlich, um mich selbst zu beruhigen, wenn mein Herz für einen Augenblick zu schwer wird und ich euch alle so vermisse. Ich hoffe sehr, dass die Kontakte nicht ganz abreißen.)

  12. Jetzt weiß ich endlich was mir seit ein paar Tagen so sehr fehlt :-(
    Auch wenn wir Dich vermissen, nimm Dir Zeit für Dich, so viel Du brauchst!
    Denn wer will schon eine halbe Ingapopinga, wenn er mit ein bisschen Geduld irgendwann wieder eine vollständige Ipopi haben kann?

    Alles Gute und ganz viel Kraft für Dich

    Knutscha von AllyCapone

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s